Formation

Fortbildung für Fachpersonal aus der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien

 

Im Rahmen der « Orange Week »

lädt die Fondation Pro Familia zu einem Webinar ein:

 

Häusliche Gewalt

Wenn die Wunde verheilt ist, schmerzt die Narbe:

Trauma, Traumafolgen und Genesung

 

Im ersten Teil des Webinars geht es um die grundsätzlichen Erkenntnisse über die Auswirkungen von traumatisierenden Ereignissen auf Menschen. Wie arbeitet das menschliche Gehirn in Situationen, die körperlich oder auf andere Weise existenziell bedrohlich sind? Und wie kommt es, dass Menschen auch später immer wieder die Notfallschaltung des Körpers betätigen, auch wenn die Gefahr schon lange vorüber ist? Und wie unterscheiden sich einmalige Traumata von sogenannten sequentiellen Traumata – in einer Abfolge von Wiederholungen – in ihren Auswirkungen? Zusätzlich stehen Kinder im Mittelpunkt. Es soll erörtert werden, wie – im Gegensatz zu Erwachsenen – bei Heranwachsenden traumatische Ereignisse auf die Entwicklung der Persönlichkeit Einfluss nehmen.

 

Anschließend vertieft das Webinar im zweiten Teil wie die Polyvagal-Theorie die Nutzung von unterschiedlichen Nervensystemen in der Beziehungsgestaltung, in Gefahr und in existenzieller Gefahr erklärt. Kann neben sexueller Gewalt, körperlicher Gewalt und schwerer Vernachlässigung auch das Miterleben von Gewalt gegenüber Familienmitgliedern traumatisierend wirken? Für die Entwicklung von Kindern spielt es eine erhebliche Rolle, welche heilenden Interaktionen sie nach erfolgter äußerer Sicherheit erleben, um Resilienz zu entwickeln, ein Gedeihen trotz widriger Umstände. Und wie können Kinder Resilienz entwickeln, die (noch) nicht in Sicherheit leben? Hier werden Modelle aus der Bindungsforschung vorgestellt, sowie die Prinzipien einer Trauma-sensiblen Pädagogik.

 

Alexander Korittko, geb. 1948, Dipl. Sozialarbeiter, Systemischer Lehrtherapeut und Lehrsupervisor (DGSF), 37-jährige Tätigkeit in einer Jugend-, Familien- und Erziehungsberatungsstelle, Mitbegründer des Zentrums für Psychotraumatologie und Traumatherapie Niedersachen (ZPTN), Referent in Europa und China, zahlreiche Zeitschriften- und Buchveröffentlichungen zum Trauma-Thema.

 

 

 

Zielgruppe: Psychologen, Erzieher, Pädagogen, Sozialarbeiter,...

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt.

 

Datum : Freitag, den 4. Dezember 2020 von 9:00-12:00 und 13:00-16:00 Uhr.

 

Anmeldung : per mail, mit ihrem Namen, Adresse, Telefon und Beruf an info@profamilia.lu

Sie erhalten nach der Anmeldung eine Buchungsbestätigung mit einer Zahlungsaufforderung.

 

Kosten: 80€, zu überweisen auf das Konto  IBAN BCEE LU 31 0019 7000 0609 0000 der Fondation Pro Familia, mit dem Hinweis « Fortbildung A. Korritko, 4.12.2020 ». Mit der Überweisung der Gebühr wird Ihre Anmeldung gültig.

 

Der Zoomlink zur Teilnahme wird Ihnen nach der Anmeldung zugeschickt.

 

 

Die « Orange Week 2020 » wird vom Conseil National des Femmes du Luxembourg und der luxemburgischen Sektion des Zonta International organisiert und vom Ministerium für die Gleichstellung von Frauen und Männern unterstützt.

 

 logo orange week





Actualités
09.11.2020
Formation
Häusliche Gewalt - Wenn die Wunde verheilt ist, schmerzt die Narbe: Trauma, Traumafolgen... plus »
10.08.2020
Groupe de parole - Hei sin ECH! Fir e staarkt Selbstbewosstsäin
Début du prochain groupe de parole - "Hei sin ECH! Fir e staarkt Selbstbewosstsäin", mardi le... plus »
06.07.2020
Visite de la Ministre de l'Égalite entre les femmes et les hommes
Le vendredi 3 juillet, Madame Taina Bofferding a rendu visite aux services conventionnés avec le... plus »
14.04.2020
Helpline Häuslech Gewalt/ Violence domestique/ Domestic violence
Tél.: 2060 1060 « Vous vivez une situation de violence domestique?  Ne restez pas... plus »
12.02.2020
"Systemsprenger" Wie wir traumatisierten Kindern Halt geben können
Fortbildung für Fachpersonal aus der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien... plus »
» plus d'actualités